Bleibe immer aktuell ...

Werbung
Das Beste aus der Kokosnuss

Lupinen, ein kleines Eiweißwunder glutenfrei und vegan , Rezept



Zeit um ...

... über ein kleines Eiweißwunder zu berichten!



Kennt ihr Süßlupinen?



Die Süßlupine ist wahrlich ein tolles Proteinwunder und für die vegane und glutenfreie Ernährung eine sehr wertvolle Ergänzung.

Die Spanier, Italiener und auch die Protugiesen kennen bereits diesen nussig lieblich schmeckenden Snack und stellen die Lupine immer wieder gerne auf den Tisch.

Die Lupine gehört pflanzlich gesehen zu der Familie der Hülsenfrüchte. Sie ist cholesterinfrei, sojafrei, laktosefrei und glutenfrei. Ihr Eiweißgehalt ist sehr hoch und somit optimal, um einen pflanzlichen Eiweißlieferant in der veganen Ernährung zu haben.

Im Handel findet man inzwischen eine Vielzahl an Lupinenprodukten. Angefangen von Lupinenflocken, die man super in einer Schale Müsli mitverwenden kann. Das Lupinenmehl passt prima in eine Mehlmischung für Brote, Pfannkuchen oder andere Mehlspeisen und wertet somit den Eiweißgehalt optimal auf.

Auch mit der Zugabe eines Löffels Lupinenmehl kann man seinen Smoothie schnell noch zusätzlich aufpeppen.

Also haltet mal die Augen auf, wenn ihr mal wieder zum Einkaufen geht.

In einem italienischen Laden bei uns habe ich auch die ganzen Süßlupinenkerne in Salzlake entdeckt. Diese lassen sich schnell und einfach abgetropft in einem Gemüsetopf verwenden.

Also habe ich die Bohne mit in die Küche geschnappt und meinen Kochlöffel geschwungen. 



Heraus kam eine lecker schmeckende Lupinen-Spinat-Bowl.

Zutaten:

500g frischen Blattspinat

ca. 2 cm frischen Ingwer

2 getrocknete Aprikosen

250g gegarte Süßlupinenkerne in Salzlake


Ich habe mir die Mühe gemacht und die Kerne von ihrer Schale befreit, da sie dann geschmacklich am Besten sind. Diese Arbeit geht relativ schnell und die Mühe lohnt sich. Dies geht so: Ritzt die Schale leicht an und dann lassen sich die Kerne prima mit den Fingern herauslösen.

Schalenhülle:


Kerne:


An Gewürzen habe ich etwas Salz, Pfeffer und ganze Kreuzkümmelsamen verwendet.

Des Weiteren etwas Reissahne, um der Gemüse-Bowl eine gewissen Cremigkeit zu verleihen, sowie etwas Olivenöl für die Pfanne.


Zubereitung:

Ingwer und Aprikosen kleinschneiden und kurz mit den Gewürzen in etwas Olivenöl anbraten. Den gut gesäuberten Spinat und die vorbereiteten abgetropften Lupinenkerne zugeben und mit etwas Wasser ablöschen und einköcheln lassen, bis das Wasser fast vollständig verkocht ist. Nun die Reissahne zufügen, noch einmal kurz aufkochen und abschmecken.


Die Gemüse-Bowl serviere ich gerne in einer Schale, garniere sie mit etwas Kresse oder angebratenen Champignons und reiche etwas Reis dazu.






Die Gemüse-Bowl schmeckt auch sehr fein mit anderen Gemüsesorten. Je nach dem was uns gerade jahreszeitlich zur Verfügung steht oder der Gemüsevorrat zu Hause hergibt.

Tolle Gemüsekombinationen sind auch eine Mischung aus:

- Zucchini, Fenchel, Möhre mit Süßlupinen

- Aubergine, Paprika, Tomaten, Wurzelpetersilie mit Süßlupinen


Anstelle von Reissahne kann man auch gerne mal Tomatensaft verwenden.



Viel Spaß nun beim Kochen und Genießen der Bowl.


Liebe Grüße

Eure Petra



Kommentare

Beliebte Posts