Bleibe immer aktuell ...

Werbung
Das Beste aus der Kokosnuss

Superfood, Rezept Summerroll mit Dip fruchtig & scharf, glutenfrei und vegan




Zeit für ...

... einen kleinen Einblick in die Welt der „SUPERFOODS“




Superfoods, oft hört man sie! Doch was sind sie eigentlich und was steckt dahinter?

Superfoods sind eigentlich nichts Anderes als wertvolle Nahrungsmittel aus unserer Natur. Sozusagen das Allerbeste. „Super“ also! Aber weshalb werden sie so genannt? In ihnen steckt ganz einfach eine sehr hohe Dichte an Nährstoffen, die unserem Körper guttun.

Superfoods sind keine Nahrungsergänzungsmittel, sondern ein ganz normales Nahrungsmittel. Es handelt sich hierbei nicht nur um exotische Sorten, oft finden wir sie in unserer nahen Umgebung.

Ich möchte euch heute zwei Sorten vorstellen. Die Brombeere sowie den Sanddorn.




Brombeeren stärken unser Immunsystem, sorgen gut für unser Bindegewebe, schenken uns eine straffe Haut und aktivieren den Zellaufbau.




Sanddorn ist eine wahre Vitamin C Bombe, die uns sehr hilfreich sein kann, wenn wir unser Immunsystem stärken wollen. Zudem verfügt er über Vitamin B und gibt auch unserer Haut wieder zusätzlich ein strahlendes Aussehen.

Ich habe beide Beeren heute in einer gefriergetrockneten Form für euch ausgewählt. Durch dieses spezielle Verfahren bleiben sehr viele Vitamine in ihnen enthalten. Die Beeren sind immer zur Hand, wenn man mal keine Möglichkeit hat, auf frische Produkte zurückzugreifen. Wir können unser Müsli oder unseren Smoothie schnell mit den enthaltenen Vitaminen aufpeppen, in dem wir die Früchte dem Müsli beigeben oder beim Mixen unseres Smoothies zufügen. Sie schmecken aber auch pur sehr gut, als kleiner Snack für zwischendurch.

In meinem Rezept heute habe ich sie in einen Dip gepackt, der eine gewisse Mischung aus Süße, Schärfe und Nussigkeit besitzt. Wo ihr die gefriergetrockneten Früchte bekommt sowie weiter Wissenswertes über sie könnt ihr am Ende meiner Blogpost lesen.


Ihr benötigt für diesen Dip:




1 Essl. gefriergetrocknete Brombeeren

ca. 2cm zerkleinerten frischen Ingwer

1 Essl. Ahornsirup

1 Essl. Cashewmus (schmeckt aber auch sehr gut mit einer anderen Nussmussorte)

1 Tl. Anis

1 Tl. ganzen Kreuzkümmel

Salz und Pfeffer

100 ml. Wasser


Zubereitung:

Alle Zutaten bis auf das Nussmus sowie Salz und Pfeffer in einem kleinen Topf kurz aufkochen lassen und dann bei geringer Hitzezufuhr etwa 5 Minuten einköcheln lassen. Vom Herd nehmen und das Nussmus unterziehen. Mit Salz abschmecken und evtl. mit etwas Pfeffer dem Dip eine weitere Schärfe verleihen.





Der Dip passt phantastisch zu ein paar Summerrolls mit frischem grünem Spargel.

Auch Lust darauf?


Für 4 Summerrolls mit Spargel benötigt ihr:






4 Reispapierblätter (findet man u.a. auch in Asialäden)

250 g kleinen grünen Spargel

8 Radieschen (in Scheiben geschnitten)

etwas Kresse

Sesam zum Bestreuen der Reispapierblätter

Gefriergetrocknete Sanddornbeeren


Zubereitung:


Grünen Spargel waschen und unten etwas abschneiden. Sonst muss er nicht weiter geschält werden. In etwas Salzwasser für ca. 10 Minuten garen und abkühlen lassen. Den Spargelsud auf jeden Fall aufbewahren. Er kann prima später einmal zu einer Suppe weiterverarbeitet werden.

Die Reispapierblätter in warmem Wasser einweichen, bis sie schön biegsam sind. Mit etwas Sesam bestreuen und die restlichen Zutaten aufschichten. An einer Seite anfangen und eine Rolle daraus formen. Die Enden einklappen, so dass ein schönes „Päckchen“ entsteht.






Die fertige Summerroll nun auf einen Teller legen, der mit ein paar knackigen Salatblättern ausgelegt ist. Den Dip in kleine Schälchen füllen und dazu reichen. Für noch mehr Vitamine und zugleich etwas Farbe sorgen ein paar Sanddornbeeren, die über den Teller gestreut werden.





Farbenfrohe Vitamine und phantastischer Geschmack zugleich. Lasst es euch schmecken!



Bis bald


Liebste Grüße

Eure Petra



PS:
Die gefriergetrockneten Beeren kenne ich durch die Firma Supergoodfruits (www.supergoodfruits.com). Diese Firma bezieht ihre Früchte aus regionaler Landwirtschaft,  achtet auf einen biologischen Anbau und arbeitet ohne Zusatzstoffe, Färbemittel und Süßungsmittel. Dies kommt mir sehr entgegen, da ich selber bei der Auswahl meiner Produkte auf diese Kriterien Wert lege. Die Beeren sind glutenfrei und vegan.

Lieben Dank an die Firma, die mir für dieses Rezept die Beeren kostenlos zu Verfügung gestellt hat.




Kommentare

Beliebte Posts